Skip to main content

Sud des Alpes

«SUD DES ALPES», das ist Corin Curschellas Stimme – in der ganzen Vielfalt ihrer Ausdruckskraft von derart bezaubernder Schönheit, wie man sie selten zuvor gehört hat – das sind Songs, die sich – wie immer bei Curschellas – nicht auf einen einzigen Stil reduzieren lassen, und das ist – vor allem und zunächst – eine inspirierende Begegnung mit afrikanischer Musik.

Gemeinsam mit zwei Musikern aus dem Senegal haben die Sängerin und ihre zum Teil langjährigen Bandgefährten Stücke erarbeitet, die sich kaum in eine der gängigen Stilschubladen zwängen lassen. Afrikanische Rhythmen und Harmonien sind zwar ein Grundelement, aber in der Kombination mit heimischen Volksliedern oder mit Songs, die nach Pop und Jazz klingen, entsteht ein organisches Neues. Alles schmiegt sich an- und ineinander, als wäre es das Natürlichste der Welt, etwa das alte Schweizer Volkslied vom «Sapünerstäg» mit traditionellen Griot-Instrumenten zu begleiten. Eine bemerkenswerte Fusion, höchst eingängig, mit Suchtpotential!

Hörproben

English translation

Wie beeindruckend dieses Zusammengehen verschiedener Musikkulturen gelingt, davon konnte sich ein zahlreiches Publikum bereits im vergangenen Sommer an verschiedenen Konzerten überzeugen. Mit ihrer mitreissenden Spielfreude entfesselten «SUD DES ALPES» wahre Begeisterungsstürme. Und nun liegen diese sehr tanzbaren, überwiegend fröhlichen Stücke auf CD vor und laden ein zu einer Reise von Graubünden über die Zürcher Langstrasse in den Senegal und zurück.

Wie immer mehrsprachig – zum Englischen, Französischen, der Churer Mundart und natürlich dem Romanischen kommt hier neu das Wolof, die Sprache des westlichen Senegal – erzählt Curschellas in ihren Liedern schöne und schauerliche Geschichten. Dabei lassen ihre unvergleichliche Stimme und die heissen Rhythmen von «SUD DES ALPES» den Winter vergessen.

Neben zwölf Neukompositionen ist das bekannte «La Pura» aus dem Jahre 1992 in frischem Kleid wieder zu entdecken. Schlicht hinreissend ist das vielleicht "unafrikanischste" Stück der CD, die zärtliche Hommage an die Zürcher Langstrasse, diesen multikulturellen Mikrokosmos. «Langstrass» gebührt zweifellos ein Platz im Kanon der schönsten Schweizer Mundart-Songs.

Mit «SUD DES ALPES» zeigt sich Corin Curschellas einmal mehr als ganz grosse Vermittlerin zwischen Kulturen, Traditionen und Stilen. Wer, wie sie, immer unterwegs ist und stets neugierig auf Neues, wer dabei das Andere nicht scheut und das Eigene nicht vergisst, vermag Brücken zu bauen in einer Zeit, in der das Ein- und Ausgrenzen gerade wieder Tagesordnung zu werden droht. Und Corin Curschellas hat eben die treffende Sprache und das richtige Organ dazu: ihre Musik, ihre Stimme.

Adrian Aebi/ Berlin Oktober 2001

Sud des Alpes, 2002

Fortuna dal Diavel

Randulin

Langstrass

Stray Cats Home

we do we do we don't

Big Sky Bed

 


English translation

With her CD, «SUD DES ALPES» (South of the Alps), the Grison–born singer, musician and poet, Corin Curschellas, flees the icy winter and heads for the south.

«SUD DES ALPES» is Corin Curschellas voice – fully reflecting the diversity of her power of expression in breathtaking beauty, such has seldom been heard before. It is songs which – as is always the case with Curschellas – are impossible to reduce to one single style. It is also – first and foremost – an inspiring encounter with African music.

In conjunction with two musicians from Senegal, the singer and her band members, some who have been with her for many years, have produced works that are difficult to slot into one of the current styles. Although African rhythms and harmonies are a basic element, in combination with local folk songs that sound like pop and jazz, a new organic entity is created. Everything blends and merges as if it were the most natural thing in the world – for instance, the old Swiss «Sapünerstäg» folk song accompanied by traditional Griot instruments. A remarkable fusion that is extremely catchy and potentially addictive!

A wide public were able to experience the impressive achievement of uniting different music cultures last summer at various concerts. The captivating power of «SUD DES ALPES» has released genuine storms of enthusiasm. And now these very danceable and predominantly happy songs are available on CD, inviting listeners to travel from Grison via the Zurich Langstrasse to Senegal and back.

As always, it is multilingual – in English, French and Chur dialect, as well as Romantsch, of course, with the new language of Wolof, which is spoken in western Senegal – and Curschellas songs relate beautiful and eerie tales. Her incomparable voice and the heated rhythms of «SUD DES ALPES» let us forget the winter.

In addition to twelve new compositions, the CD also contains a remix of the familiar «La Pura» from 1992. Perhaps the most "un-African" song on the CD, the affectionate homage to Zurich's Langstrasse, this multi–cultural microcosmos or «Langstrass» in local dialect, is simply enchanting and certainly deserves a place in the canon of most beautiful songs in Swiss dialect.

«SUD DES ALPES» once again demonstrates that Corin Curschellas is more than an outstanding mediator between cultures, traditions and styles. Who, like her, travels continually with a curiosity for discovering new things, never shying away from the unfamiliar or forgetting her roots, building bridges in a time when delimitation and exclusion are again looming on the horizon. And Corin Curschellas has the perfect language and the right organ to do this: her music, her voice.

Adrian Aebi/ Berlin October 2001